Bio / Vita

bertramnika_klappe
Foto: Berthold Wegner

Nika Bertram

geb. am 24. Mai 1970 in Aachen. Autorin, Extrem-Anglophilistin, Amateur-Sängerin und Literatur-Nerd. Sie hat Anglistik und Informationswissenschaften studiert, im British Council und Englischen Seminar gearbeitet, als Multimedia-Konzepterin und EDV-Dozentin, und, für den Chaos Computer Club, Radio gemacht und Socken animiert. Seit 1991 veröffentlicht sie Prosa, Hörspiele und Digitale Literatur. Für ihren ersten Roman (”Der Kahuna Modus”, 2001, Eichborn), inkl. Website, MUD und Fiction Game, wurde sie mehrfach ausgezeichnet. Sie lebt mit ihrem Partner und ihrer Tochter in Köln.

Printliteratur:

    Roman/Prosa:

  • Ich sage blau. Prosaband. Rhein-Wörtlich (Edition 12 Farben), 2012.
  • Der Kahuna Modus. Roman. Eichborn.Berlin, 2001.
    Kurzprosa:

  • Merzbau. Kurzprosa. In: Brandschatz, ersch. Nov. 2012.
  • Zum Klang der Reisschale. In: Das Kölner Kneipenbuch (Neuaufl.). Dumont, 2011.
  • Die Verabredung. In: SIGNUM, Sommer 2008.
  • Nicht von hier. In: Kölner Stadtanzeiger, Wochenendbeilage 12./13. April 2008.
  • Zum Klang der Reisschale. In: Das Kölner Kneipenbuch. bvt, 2007.
  • welperkörten. In: GÄNSEHAUTPROTHESEN. Nyland-Stiftung, 2007.
  • Tokai Punch. Kurzgeschichte. In: Tierische Liebe. Eichborn.Berlin, 2005.
  • Frau Venus ist zu meiden. Prosa. In: noch weiter im text. Janus, 2004.
  • Making Up. Kurzgeschichte. In: Geliebte Lust. Rowohlt, 2002.
  • autopoesis. Prosa. In: Dichtungsring 28/29, 2001.
  • wie gülsün zur welt kam. Prosa. In: Kanaksta. Ullstein, 1999.
  • Meeting V. Kurzgeschichte. In: Helio Phobe, 1996.
  • Verschiedene Gedichte, Kurzprosa und Journalistisches bis 1998.
    Erste Veröffentlichung:

  • Alle Coladosen sind zertreten. Kurzprosa. In: weiter im text. Janus-Verlag, 1991.

Hörspiel:

  • Radio Wauland. Hörspiel (53 Min.). Sendetermine: 19.12.2011, WDR 3 open (Ursendung) / 20.12.2011 1LIVE soundstories / 21.12.2012 BR 2 hör!spiel!art.mix, 21:03
  • Playing Lara. Kurz-Hörspiel (7:22). Autorinnenproduktion. 2007.
  • Octopussy. Kurz-Hörspiel. NDR 2006.
  • Toward Another. Hörspiel. SDR 1998.

Digitales:

  • Kahuna Modus Website (design, code & text, 2000-2006)
  • Kahuna Mode Fiction Game (design, text & projektleitung, 2000-2001)
  • kahunaMUD (design, code-/text- u. server-anpassung, 2001-2005)

Essays, Journalistisches (in Auswahl):

  • seit 2011: div. Beiträge für WDR 5, ZDFinfo (”Elektrischer Reporter”) und dradio.wissen
  • “Evoke - Kunst am Computer.” Beitrag in “Resonanzen” (WDR 3, 3.8.2009)
  • “Köln: Sprachdurst und Lesefreuden.” In: China Book Business Report, ersch. Herbst 2009
  • “Sternenfahrer und Sesselpupser: Träumen vom All.” In: Kölner Stadt-Anzeiger, 31.3.2009, Kulturteil, S. 24.
  • “Dungeons and Hyperlinks: Electronic Literature and Digital Narratives from Text Adventures to Hypertext” (with Jens Ohlig). Talk [engl.] at the Chaos Communication Camp, Finowfurt, 2007.
  • “Austicken in Veronaville”. In: Berliner Tagesspiegel, 6.3.2005
  • “Bourdieus Katze”. Ein Nachruf. Akte 2 der Rheinischen Brigade, 2002.
  • “EX MACHINA - Are Friends Electric?” Zur Ausstellung EX MACHINA in Köln. Datenschleuder 77.
  • “@create magic glitter: Liebesspiele im kahunaMUD” (inkl. “Nika trifft Nadine”). Beitrag zur Konferenz modemfieber (CH), 2002.
  • “Stranger than Fiction 2 - return of the author” [engl]. Paper presented at the p0es1s-Symposium, 27-30 Sep 2001, Erfurt.
  • 1991-2001: journalistische Veröff. im Kölner Stadt-Anzeiger, Kölner Illustrierte, Einblick etc, u.a. zum Thema Hypertext (”Angeln im Storyspace”, 1996) und zu einer Lesereihe mit u.a. William Gaddis und Stewart O’Nan (”Crossings”, 1998)

Preise, Auszeichnungen:

  • Hörfunk-Arbeitsstipendium Filmstiftung NRW 2008 (”Radio Wauland”) und 2012 (”Turing Bytes”).
  • Arbeitsstipendium des Landes NRW 2008 und 2012.
  • Radiowerkstatt-Stipendium Deutscher Literaturfonds/NDR, 2006.
  • Preisträgerin “Lyrical__I”, Berlin, 2005.
  • Werkstatt-Stipendium Arno-Schmidt-Stiftung, Sommerseminar Nordkolleg Rendsburg. 2002.
  • Endrundennominierung literatur.digital (für Kahuna Mode Fiction Game), den Phantastikpreis der Stadt Wetzlar und Künstlerinnenförderpreis NRW (für den Kahuna Modus). 2001.
  • Rolf-Dieter-Brinkmann-Preis der Stadt Köln. 2000.
  • Siegerin beim “1. scifi:poetry slam”, Chaos Communication Camp, Berlin. 1999.

Interviews / Sekundäres / Ausstellungen (in Auswahl)

  • Ausstellung: “Dichter am Apparat. Literatur begegnet Radio, Film und Internet.” Museum Strauhof, Zürich. 22.09.-29.11.2009.
  • Ausstellung: “p0es1s - poetics of digital text.” Ausstellung zum Symposium. 27.-30.09.2001, Berlin/Erfurt.
  • Eckhardt, Thomas: “Thomas Pynchon and three contemporary German novelists.” In Pynchon Notes, Special Issue: Site-Specific. From Aachen to Zwölfkinder (Conference 2002), 2008
  • Krämer, Oliver: “Interview mit Nika Bertram.” In: Sic et Non, Sommer 2005
  • Interview zum Wettbewerb literatur.digital. Im Wettbewerbs-Reader, 2002
  • Hartmann, Bernd: Verkörperungen einer Geschichte. Nika Bertrams Der Kahuna Modus als Roman und Computerspiel. In: dichtung.digital, 2002.
  • Ballhausen, Thomas. “Die Unmöglichkeit der Erträglichkeit. Ein Interview mit Nika Bertram; nebst einer relativ unerheblichen Vorbemerkung.” In: Quarber Merkur 93/94, 2001. [online via Revolver]
  • Böhler, Christine. “Kommunikationsräume und Identitätsspiele: MUDs und MOOs,” und, “Inszenierungen und Leseweisen: Ein Chat mit Nika Bertram.” In: Böhler, Christine: Literatur im Netz. Wien: Triton-Verl., 2001
  • Brauer, Wiebke. “Ich irritiere immer noch”: Interview mit Nika Bertram. Spiegel-Online, 21.3.2001.