SIGINT 2012 Call for Papers

sigint2012_head

SIGINT 2012

Freitag, 18. Mai bis Sonntag, 20. Mai 2012
KOMED, Im Mediapark, Köln, Deutschland

Beitragsaufruf (ausführl. Version mit Infos zur Beitragseinreichung)
Call for Participation (engl)

Wichtige Daten:
Einreichungsschluss für Beiträge: 25. März 2012
Benachrichtigung der Vortragenden: bis 18. April 2012
Fahrplan fertig gestellt: bis 1. Mai 2012

sigint2012_plakatSIGINT:

- in der Welt der Geheimdienste Bezeichnung für Informationsgewinnung durch das Mithören von Signalen (signal intelligence)
- wird von Unix-Geeks als Kurzform von “signal interrupt” verstanden.
Zur Anschauung: grep SIGINT /usr/include/asm/signal-generic.h

Die Konferenz verortet sich bewußt zwischen diesen beiden Bedeutungspolen: im Mittelpunkt stehen die bedeutsamen Signale im Strom der Information und deren Relevanz im jeweiligen Kontext.
Wie lassen sich die wertvollen Informationen aus dem chaotischen Rauschen generieren und erkennen?

SIGINT - Beitragsaufruf / Call for Participation:

Mit der SIGINT schaffen wir, durch Vorträge, Keynotes und Performances, eine Plattform zum gemeinsamen Feststellen und Reflektieren derartiger Signale. Diskussionen und Workshops bieten allen Teilnehmenden die Möglichkeit sich aktiv einzubringen.

Die SIGINT sucht danach, den Widerspruch zwischen dem Kleinen und dem Großen, dem Chaotischen und der Strukur, dem einzelnen und der Masse zu überwinden. Wir wollen die Baupläne der Zukunft entwerfen und Systeme bauen, die besser funktionieren als die alten, starren Gebilde des letzten Jahrtausends, und dabei den Blick für Systeme als Ganzes nie verlieren.

Als Veranstaltung des CCC pflegen wir weiterhin die Tradition des kreativen Technikumgangs und des sozialverträglichen Hacksports. Nur durch unabhängige und ergebnisoffene Zerforschung können Pfadabhängigkeiten und Algorithmen von technischen Systemen und der Gesellschaftsformen einer kritischen Revision unterzogen werden. Für uns ist das Ausdruck einer persönlichen, digitalen Selbstverteidigung, die schließlich in einem Hacktivismus für Menschenrechte münden muss.

Wie in den letzten Jahren wollen wir mit der Veranstaltung aktiv in die deutschsprachige und europäische Diskussion eingreifen, dabei sind uns folgende Themen besonders wichtig:

* Ansätze zu einem zeitgemäßen, politischen Handeln
o Demokratie 2.1
o Repression
* Systeme
o purpose and effect
o Ethik und Informationstechnik
o Hackerethik 3.0
o inherently absent security
o Entropie und Ordnung
* Konflikte zwischen Individuum und Masse
o soziale Netzwerke
o öffentlicher und privater Raum
* Wahrnehmung
o augmented Reality
o social hacking
* alternative worlds
o hackerspaces
o communities
o deep web
* Baupläne
o Programmiersprachen und Paradigmen
o Entwürfe für eine neue Welt
o Technologien, Trends
o Bildung, Zertifizierung oder Autodidakten

Über Einreichungen von Vorträgen, Performances oder etwas völlig anderem, das in losem Zusammenhang mit den Themen steht, freuen wir uns. Dabei müssen wir allerdings auch eine Auswahl vornehmen. Überrascht uns!

Leave a Reply

 

 

 

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>